Stadtkirche > Gutes tun > Spenden und Helfen

tl_files/stadtkirche/Clips/Spende1.JPG

_________________________________________________________________________________

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN

Durch die Unterstützung mit Kleidungs-Spenden von Gemeindegliedern aus mehreren Köpenicker Gemeinden, sowie anderer Menschen, konnte ich in der Wintersaison 2017/18 insgesamt 11 Fahrten mit einem gut gefüllten PKW zur Berliner Stadtmission bzw. zur Bahnhofsmission Zoo durchführen.

Dafür möchte ich im Namen der Obdach- und Wohnungslosen, denen dadurch geholfen werden konnte, herzlich danken.

Sie können sich über die Gemeindebüros weiter an mich wenden, wenn Sie Kleidungs-Spenden haben.

Ich werde mich wieder im Oktober/November 2018 mit einer erneuten Bitte um Hilfe melden.

   Viele Grüße und eine gesegnete Zeit! Randolf Brückner

_________________________________________________________________________________

LAIB UND SEELE BITTET UM MITHILFE

Auch im grünen gutbürgerlichen Köpenick leben Menschen, die ihren Lebensunterhalt nur schwer aus eigener Kraft bestreiten können. Ihnen hilft die überkonfessionelle Gruppe „Laib und Seele“, Mitglied der Berliner „Tafel“. Sie sammelt in den Räumen der Hofkirche in der Bahnhofstraße 9 Lebensmittelspenden und gibt sie jeden Dienstag an Bedürftige weiter. Viele der ehrenamtlichen Helfer sind schon seit 16 Jahren dabei. Bei manchen lassen die körperlichen Kräfte langsam nach und das Heben schwerer Lebensmittelkisten wird zur Last.  Darum würden sich die Mitarbeiter von „Laib und Seele“ über neue (tat)kräftige Helfer freuen, die dienstags morgens beim Sortieren der Lebensmittel oder nachmittags bei der Ausgabe helfen möchten. Wer Zeit hat und mitmachen möchte ist eingeladen, sich bei Arnold Ulbricht zu melden (Tel: 656 06 51) und einen Termin zum Kennenlernen zu vereinbaren.

   Barbara Naumann-Mihm

_________________________________________________________________________________

Gebrauchte Handys gesucht….

Einen klugen und fairen Umgang mit Handys und Smartphones – das ist das Ziel der im Mai (2015) gestarteten Handy-Kampagne. Es geht um die Herkunft der Rohstoffe, die Entsorgung des Elektronikschrotts und die Suche nach Alternativen. Unter dem Motto »fragen, durchblicken, handeln« bieten die Kirchen in Baden und Württemberg, Brot für die Welt und Difäm, die Organisation für weltweite christliche Gesundheitsarbeit, Materialien zum Download, die DVD »Digital, mobil und fair« zum Ausleihen, Referenten für Vorträge und Unterrichtsmaterial an. Mit einer Handy-Sammelaktion wollen die Akteure binnen zwei Jahren 100 000 gebrauchte Mobiltelefone einsammeln und instand setzen oder recyclen. Wer sich daran beteiligen will, kann Sammelboxen aus Karton bestellen, die später gefüllt unentgeltlich eingesendet werden können. Der Erlös der Aktion kommt Menschen im

Kongo, in Uganda und Äthiopien zugute.

 

Dieser Text stammt von der Webseite http://www.publik-forum.de gebrauchte-handys-gesucht des Internetauftritts von Publik-Forum

Wer für diese Aktion ein gebrauchtes Handy zur Verfügung stellen möchte, kann es ab sofort im Weltladen in der Bahnhofstraße 9, Montag bis Freitag von 10-18 Uhr, abgeben. 

    Monika Lohsträter

________________________________________________________________________________