Stadtkirche > AKTUELLE TERMINE

Mit einem Klick:

___________________________________________________________________________________

Friedensgebet um 18.30 Uhr - 30 Jahre nach der                                                         blutigen Revolution in Rumänien

05.05.2020 um 19 Uhr

GEMEINDEABEND IN DER NIKOLAIKAPELLE.

Frühlingsliedersingen mit Frau Raudszus

______________________________________________________________________________________

75 JAHRE - GEDENKEN AM 8.MAI

Am 8. Mai diesen Jahres jährt sich zum 75. Mal die bedingungslose Kapitulation, die hier in Berlin-Karlshorst unterzeichnet wurde, den Krieg beendete und Deutschland zugleich vom Nationalsozialismus befreite.

1945 endete für Deutschland ein Weg, der 1933 betreten wurde. Die eigentliche Niederlage bereitete sich Deutschland am 30. Januar 1933. Es war eine moralische, politische und religiöse Niederlage. 1933 nahmen in Deutschland viele Menschen ein Kreuz auf sich, doch es war nicht das Kreuz Christi sondern das Hakenkreuz. Statt Jesus nachzufolgen und auf seine Stimme zu hören, folgten sie den Stimmen anderer Herren, die da riefen: „Führer befiehl, wir folgen dir.“

Der 8. Mai beendete endgültig die deutsche Besetzung und Unterdrückung der Nachbarvölker. Er beendete die Vernichtung von Juden, Sinti und Roma und von sowjetischen Kriegsgefangenen, die Ausbeutung der Zwangsarbeiter sowie die Verfolgung und Ermordung von politischen und religiösen Gegnern des Nationalsozialismus, von Homosexuellen, Behinderten und so genannten Asozialen. Es endete ein Vernichtungskrieg, der viele Millionen Opfer gefordert und unermessliche Zerstörungen an Leib und Seele hinterlassen hat. Mit dem 8. Mai 1945 hatte das Leid der Wehrmachtsdeserteure ein Ende, deren Widerstandsleistung bis heute kaum anerkannt ist. Für sie und die überlebenden Opfer der Verfolgung war der Tag ein Tag der Befreiung und ein Datum der Erleichterung.

Der 8. Mai eröffnete auch denen, die das Regime aktiv oder passiv stützten, die Möglichkeit sich von rassistischem und antisemitischem Denken zu befreien. Er eröffnete die Chance sich aus Obrigkeitsdenken und Untertanenmentalität, aus einer Haltung des blinden Gehorsams und verinnerlichtem Ausländerhass zu befreien.

Aus diesem Anlass feiern wir am 8. Mai um 13 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst am Ort der Kapitulation, dem Deutsch-Russischen Museum in der Zwieseler Straße 4 in Karlshorst.

   Pfr. Edgar Dusdal

   (Pfarrer in der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Lichtenberg)

 In  Anbetracht  der  derzeitigen  Situation  ist  es sehr fraglich, ob der

Gottesdienst stattfinden kann. Bitte informieren Sie sich aktuell!

______________________________________________________________________________________

EINLADUNG ZUM WORKSHOP 

Sturm, Feuer, Friedenstaube: und sie verstanden einander trotz der verschiedenen Sprachen - wir spüren Pfingstsymbolen nach

Eine Woche nach Pfingsten, am Sonntag Trinitatis, dem 7.6. 2020, spüren wir mit Pfrn. Marit von Homeyer dem Fest des Heiligen Geistes nach und gestalten Pfingstsymbole als Holzschnitte unter fachlicher Anleitung von Marion Stille.

Der Workshop findet von 13 bis 17 Uhr, längstens bis 18 Uhr, im Garten der Nikolaikapelle statt.  In der Pfingstgeschichte wird erzählt, dass ein Brausen aufkam und wie der Heilige Geist sich wie feurige Zungen auf die verängstigten Jünger niederließ. Sie traten ermutigt ins Freie und lobten Gott - und verstanden einander trotz ihrer verschiedenen Sprachen!                  

Wir bitten um rechtzeitige Voranmeldung bis zum Pfingstfest, bei Pfarrerin von Homeyer (Tel. 34540824). Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt und wir erbitten einen Beitrag von 10,00 EUR.

   Herzliche Einladung! Pfrn. Marit von Homeyer