Stadtkirche > Ev. St. Laurentius Kirchengemeinde

 

 

 

 

tl_files/stadtkirche/Fotos eigene/Silhouette Koepenick klein 02 mit CW winter.jpg

 

Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz
und lege einen neuen Geist in euch. Ez 36,26 (E)

Monatsspruch für März

Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten ehren
und sollst dich fürchten vor deinem Gott; ich bin der HERR.

Lev 19,32 (L)

 

LIEBE GEMEINDEGLIEDER UND FREUNDE!

„Allein schon, dass man versucht die christliche Lehre anderen Menschen mit Gewalt aufzudrängen, spricht gegen diese Lehre!“ schreibt Äbtissin  Caritas Pirckheimer  in ihren „Denkwürdigkeiten“, als sie er-lebt,  wie die Nonnen ihres St. Klara Klosters in Nürnberg im Vollzug der Reformation gedrängt werden das Klosterleben aufzugeben. Gegen den Willen des Klosters wurden  Prediger und Beichtväter durch  „neugläubige Stellvertreter“ ersetzt, welche auf der Kanzel  dann polemisch  gegen den „alten Glauben“ predigten.

„Wenn jeder dem anderen täte wie wir untereinander tun, so würde aller Bedürftigkeit abgeholfen“ verteidigt sie ihr vorbildliches Kloster: Im Übrigen sehe man, dass Frauen, die aus dem Kloster ausgetreten seien schier verzweifelt sich ihres Leibs und Lebens nicht mehr sicher seien. In unruhigen Zeiten wie diesen wollte St. Klara bei seinem Glauben bleiben.

Diese Worte stimmen mich traurig und nachdenklich. Den eigenen Glauben anderen Menschen gewaltsam aufdrängen - das geschieht bis heute.

Als verantwortungsbewusste  Äbtissin wusste Caritas Pirckheimer wie schwer es damals für eine Nonne war, ein Leben außerhalb der Klostermauern zu beginnen:  Oft  gab es keine andere Möglichkeit für sie, als draußen ihren Verwandten  als billige Arbeitskraft dienen. 

Das St. Klara Koster zu Nürnberg war  berühmt für sein vorbildliches Klosterleben, war humanistisch und weltoffen und wurde vorwiegend von Patriziertöchtern bewohnt. Und doch, sollte es aufgelöst werden, weil es nicht dem reformatorischen Lebensideal entsprach.

Werte, eine Lehre oder auch eine Lebensweise dürfen wir anderen Menschen  nicht mit Gesetz oder Gewalt aufdrängen, das widerspricht unserem christlichen Glauben. Daran erinnert uns diese selbstbewusste,  katholische   Glaubensschwester bis  heute. Und in dieser Erkenntnis und ihrem selbstbewussten  Eifer um den Schutz der ihr anbefohlenen Nonnen spiegelt sie uns für mein Empfinden etwas von diesem „neuen Herz und vom neuen Geist“ die Gott uns nach der Jahreslosung (Ezechiel 36,26) verheißen hat.

 

   Ihre Marit von Homeyer

_________________________________________________________________________________

 

Unsere Gemeinde sagt Willkommen

Die Evangelische Stadtkirchengemeinde Köpenick ist ein Teil der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Wir gehören zum Sprengel Berlin und dem Evangelischen Kirchenkreis Lichtenberg-Oberspree und sind in Berlin Treptow-Köpenick zuhause. Unser Bekenntnisstand ist lutherisch. Herzlich Willkommen auf unseren Web-Seiten!

_________________________________________________________________________________

Gottesdienste und Predigtstätten im Überblick

Hier finden Sie die regulären Gottesdienstzeiten mit Anschrift und Nahverkehrshaltestellen unserer vier wichtigsten Predigtstätten:

Stadtkirche St. Laurentius (Alt-Köpenick)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 10.30 Uhr
Hausadresse: Alt-Köpenick / Freiheit, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Rathaus Köpenick - Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68; Bus 164
BVG Haltestelle: Freiheit - Tram 27, 60, 61, 62, 67, 68; Bus 164, N67, N69, N90

 

Martin-Luther-Kapelle (Eitelsdorfer Str. 43)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 10.30 Uhr
Hausadresse: Eitelsdorfer Straße 43, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Wongrowitzer Steig - Tram 62; Bus N90

 

Nikolaikapelle (Grüne Trift 106 b)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 9 Uhr
Hausadresse: Grüne Trift 106 b, 12555 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Pritstabelstraße - Tram 62; Bus N62

 

Werner-Sylten Kapelle (Friedhofskapelle, Rudower Str. 23)

Reguläre Gottesdienste: jeden Sonntag um 9 Uhr
Hausadresse: Friedhof Rudower Straße 23, 12557 Berlin Treptow-Köpenick
BVG Haltestelle: Köllnischer Platz - Tram 61, 62, 68; Bus 164, 167, N62, N65
S-Bahnhof: Spindlersfeld - S47

Die aktualisierten Hinweise und Gottesdienstzeiten finden Sie im Bereich Gottesdienst der Gemeinde. Die dortigen Angaben geben normalerweise den jeweils aktuellen Stand an.